Vom wahren Reichtum

Hier kann man jeweils ein bisschen etwas darüber erfahren an was wir so arbeiten, und was wahrer Reichtum ist……

Es werden keine Namen genannt und momentan auch keine Bilder aufgeschaltet. Entweder aus Gründen der Schweigepflicht oder einfach weil die Klienten es nicht möchten. (Und natürlich darf ich diese Zeilen schreiben, das Einverständnis ist da, nur eben so wie oben erwähnt).

Wahrer Reichtum kann sehr individuell empfunden werden. Für die einen ist es Geld, für die anderen sind es teure Urlaube etc. Für manche sind es Seelen-Angelegenheiten. Das wäre dann wohl Seelenreichtum oder??

Lebens-Freund und Helfer im Alltag…..

Ich durfte einen jungen Menschen kennen lernen. Köperlich behindert zu sein ist auch in unserer heutigen modernen Welt immer noch sehr schwierig und es gibt unzählige Hindernisse. Leider auch immer noch unzählige unachtsame Mitmenschen. Jemanden an seiner Seite zu haben, der helfen kann ist ein wertvolles Gut. Wenn dieser Jemand noch ein Freund ist ist es umso wertvoller. Und es muss nicht immer ein zweibeiniger Freund sein, es kann durchaus einer auf vier Pfoten sein. Wie in diesem Fall. Ich durfte dieses Team zusammenführen, es begleiten, mit ihnen zusammen arbeiten und sehen wie sie gemeinsam „wachsen“! Ich sehe die Liebe zwischen den beiden, ich sehe einen glücklichen jungen Menschen der wieder gerne raus geht und aktiv am Leben teilnimmt. Mit und durch seinen Freund auf vier Pfoten!! Dies ist nur ein ganz winziger Ausschnitt, aber einer der sehr glücklich macht! Danke ihr beiden, dass ich euch kennen lernen durfte!

 

Sonne in die Seele….

Das ist etwas was unsere Hunde wunderbar können. Sonne in die Seele bringen. So auch in diesem Fall. Ein Mensch der sich aufgegeben hat. Nicht mehr essen wollte, keine Freude mehr fühlen konnte, keinen Sinn mehr fand in seinem Sein. In Gesellschaft vierbeiniger Freunde kam jedoch plötzlich der Appetit wieder, lebhaft wurde erzählt, und gelächelt. Wurde zu Beginn erwähnt, dass „an den nächsten Tag“ lieber nicht gedacht wird, wurde ich gefragt wann denn die Hunde wieder kommen? Natürlich ging es nicht von Heute auf Morgen, es war ein Prozess. Es erforderte Behutsamkeit, Empathie, Wärme und ein inniges JA zum Menschen. Wir kommen bestimmt wieder – denn es ist wunderbar beobachten zu dürfen wie Augen wieder leuchten, wie wieder gelächelt werden kann und wieder Anteil am Leben genommen wird!

 

Mut zum SEIN……

Ist oft sehr schwer. Gerade in unserer heutigen Gesellschaft. Ob jung oder betagt, wer irgendwie aus irgendwelchen Gründen auch immer vom „Schema“ abweicht, oder nicht schnell genug „mitkommt“ ist schnell Aussenseiter. Oft erlebe ich Kinder, die eine Schwäche in einem Bereich haben. Sprachlich, mathematisch, motorisch etc. Diese Kinder trauen sich oft nichts mehr zu, aus Angst ausgeschlossen und ausgelacht zu werden. Ein vierbeiniger Freund, schliesst nicht aus, und lacht auch nicht aus. Er wertet nicht, er liebt. Und diese Liebe kommt frei Herz und authentisch. Es braucht nicht viele Worte – höchstens Begleitung und Anleitung. Achtsam und Behutsam. Sehr berührend zu beobachten: Wie ein Kind dem Hund eine Geschichte vorliest, der Hund aufmerksam zuhörend ganz nahe beim Kind liegt. Entspannt und losgelassen die beiden. Und ausser ein paar winzigen Stolperern war das ganz toll vorgelesen. Beeindruckend zu beobachten wie ein Kind mit Hund einen kleinen Parcour absolviert (natürlich Kind-, und Hundgerecht) und Motorik und Koordination einfach so laufen. Natürlich nicht plötzlich alles top. Aber gelöst und frei. Angstfrei, und fröhlich.

Tolle Teams, toll war es mit euch!